Forts. Neues vom Bauen

Der Baubeginn erfolgte ziemlich schnell nach der Planungsphase in Kathmandu. Binod als verantwortlicher Architekt und Bauleiter ist permanent vor Ort, Krishna koordiniert die Gewerke und Zahlungen der Rechnungen von Kathmandu aus, er ist außerdem alle vier bis sechs Wochen im Dorf, um Binod zu unterstützen. Ganga arbeitet als "Qualitätsmanager" im Team. Das gesamte Team leistet eine hervorragende Arbeit und ist hoch motiviert.  

Johanna Hummel und Michael Kruckenberg sind immer noch in Nepal. Ihre Zeit endet am 28.04.2014. Sie haben großartige Arbeit geleistet und hinterlassen für immer ihre Spuren in unserem Projekt. Wir danken Euch ganz herzlich dafür und hoffen, dass es Euch zurück ins Dorf ziehen wird, spätestens aber in drei Jahren, wenn die erste Kaffeeernte ansteht. Michael hat es geschafft, einige der Bauern zum Anbau von Kaffee zu motivieren. Das wird den Beteiligen eine Zusatzeinnahme bescheren.

Ich habe Johanna und Michael im Februar in Nepal getroffen. Johanna hat für die Kinderheilkunde Leitlinien entwickelt und Bishnu darin ausgebildet. Michael ist nicht nur Betriebswirt, nein auch ein technisch beschlagener Mensch, der es geschafft hat mit seinem Freund Sebastian Bullinger eine kleine Fotovoltaikanlage an unserem Zentrum zu installieren. Jetzt haben wir einen funktionierenden Kühlschrank, der es uns ermöglicht Impfstoffe kühl zu lagern und damit an den Impfaktionen der Regierung teilzunehmen. Über das Internet konnten sie außerdem Programme der nepalesischen Regierung ausmachen, die uns bisher verborgen geblieben waren und die wir nun nutzen können. In ihrer offenen Art haben sie die Dörfler für neue Entwicklungen gewonnen und Vertrauen geschaffen.

Sebastian Bullinger, ein Freund von Johanna und Michael, lebte mit ihnen für sechs Wochen im Dorf und hat als professioneller Fotograf eindrucksvolle Bilder gemacht. Daraus wird er einen Kalender erstellen, der in einigen Monaten zum Kauf angeboten werden kann. Sebastian und eine befreundete Werbedesignerin stellen ihre Arbeit kostenlos zur Verfügung, der Gewinn geht ausschließlich an Brepal.

Schaut doch bitte auf den Blog von Johanna und Michael:

http://www.notesfromasia.de/?page_id=36

Hier findet ihr noch mehr von dem, was bei uns geschieht. Er ist wunderbar aufbereitet worden und beschreibt das Gefühl, mit dem wir arbeiten und leben.  

Klaus Eckert im April 2014

Brepal e.V.

KSK Syke-Barrien

 

IBAN:

DE52 2915 1700 1011 0918 71

SWIFT-BIC:

BRLADE21SYK

Spenden sind steuerlich absetzbar.

 

ENTWEDER - ODER

 

Wir können was bewegen,

wir können es auch lassen.

Wir können Liebe geben,

genauso wie wir hassen.

 

Wir können viele Sachen

tagtäglich neu entscheiden,

ob wir im Leben lachen

oder am Leben leiden,

 

ob wir ganz unauffällig

uns mäuschenstill verhalten

oder etwas rebellisch

die Zukunft neu gestalten,

 

ob wir bei schrillem Unrecht,

das wir mit anseh'n, schweigen

oder mit den Betrog'nen

auf Barrikaden steigen.

 

Wird uns etwas genommen,

so bleibt selbst dann die Wahl,

wie lange wir festhalten

an Unglück oder Qual.

 

Wir werfen Licht und Schatten

in unsrer Lebenszeit

und weder Hell noch Dunkel

bleibt bis in Ewigkeit.

 

Wir haben freie Auswahl

beim Ja so wie beim Nein,

doch wer sich nicht entscheidet,

kann nicht lebendig sein.

 

Renate Eggert-Schwarten

www.passende-gedichte-finden.de