Der Neubau

Nach einigen Rückschlägen ist es uns nun gelungen, einen jungen nepalesischen Architekten für unseren Neubau zu engagieren, der bereit ist, nach unseren Vorstellungen und Zeichnungen zu bauen. Klaus Eckert konnte den Vertrag mit Binod Kharki, 24 Jahre alt, seit einem Jahr fertig ausgebildet  und hoch motiviert, Mitte November zum Abschluss bringen.

 

Der Vertrag wird besiegelt
Der Vertrag wird besiegelt

Ganz großen Einsatz zeigte dabei unsere Freundin und Architektin  Sonja Sherpa aus Miesbach, Bayern, die extra nach Kathmandu reiste, um Klaus bei den Verhandlungen zu beraten und zu unterstützen. Sie hat viele Jahre in Nepal gelebt und gearbeitet und half uns mit ihrem Sachverstand, ihren Sprach- und Landeskenntnissen enorm. Ohne sie hätten wir das Ganze nicht so gut und schnell über die Bühne bringen können. Danke Sonja!

Klaus, Binod und Sonja planen den Bau
Klaus, Binod und Sonja planen den Bau

Bereits im Dezember soll mit den Erdarbeiten begonnen werden. Mit Beginn der Regenzeit im Mai 2014 soll das Dach auf dem Gebäude sein, damit man den Innenausbau trocken durchziehen kann.

Wir hoffen sehr, im Herbst 2014 die Einweihung feiern zu können. Allerdings sind wir uns bewusst, dass man in Nepal immer mit Unvorhergesehenem zu rechnen hat… Wir werden alle Interessierten auf dem Laufenden halten.

Es ist vollbracht
Es ist vollbracht

Brepal e.V.

KSK Syke-Barrien

 

IBAN:

DE52 2915 1700 1011 0918 71

SWIFT-BIC:

BRLADE21SYK

Spenden sind steuerlich absetzbar.

 

ENTWEDER - ODER

 

Wir können was bewegen,

wir können es auch lassen.

Wir können Liebe geben,

genauso wie wir hassen.

 

Wir können viele Sachen

tagtäglich neu entscheiden,

ob wir im Leben lachen

oder am Leben leiden,

 

ob wir ganz unauffällig

uns mäuschenstill verhalten

oder etwas rebellisch

die Zukunft neu gestalten,

 

ob wir bei schrillem Unrecht,

das wir mit anseh'n, schweigen

oder mit den Betrog'nen

auf Barrikaden steigen.

 

Wird uns etwas genommen,

so bleibt selbst dann die Wahl,

wie lange wir festhalten

an Unglück oder Qual.

 

Wir werfen Licht und Schatten

in unsrer Lebenszeit

und weder Hell noch Dunkel

bleibt bis in Ewigkeit.

 

Wir haben freie Auswahl

beim Ja so wie beim Nein,

doch wer sich nicht entscheidet,

kann nicht lebendig sein.

 

Renate Eggert-Schwarten

www.passende-gedichte-finden.de